The inner energy (1)

Aloha ihr Lieben, 

in diesem Blog würde ich gerne über eine Energie sprechen, oder vielmehr über eine Sichtweise, die wir auf unser Leben haben. 

Dieser Post soll dir dabei helfen mit mehr Enthusiasmus, Leichtigkeit und Lebensfreude durch das Leben zu gehen. Und gerade bei schwierigen Situationen einen Denkanstoß geben, wie man mit einer anderen Perspektive sehen kann. 

Ich habe diesen Blogpost zweigeteilt. In diesem (dem ersten Teil) gebe ich eine kleine Einführung was es mit der inneren Energie auf sich hat. Im zweiten Teil stelle ich ein Tool vor wie man die innere Energie trainieren kann. 

In diesem Blog erwarten dich folgende Themen: 

  1. Was ist die innere Energie?
  2. Wie erkenne ich diese?
  3. Woher kommt sie?
  4. Öffnen und Verschließen?
  5. Warum verschließt man sich?

Was ist unsere innere Energie?

Wir alle tragen eine Energiequelle in uns die nicht aufgefüllt werden kann durch erholsamen Schlaf und gutes Essen. Sie fließt durch unseren Körper wenn wir enthusiastisch sind und uns berauscht oder lebendig fühlen und unser Herz voller Liebe ist. Diese Energie kommt aus dem inneren unseres selbst. 

Wie erkenne ich sie?

Jeder von uns kam schon einmal in den Kontakt mit dieser Energiequelle. Aber damit du besser erkennen kannst von welcher Energie wir hier sprechen gebe ich dir ein kurzes Beispiel:

Stell dir vor dein Morgen begann sehr demotivierend, du hattest wenig Schlaf und noch dazu war dieser nicht sehr erholsam. Auf dem weg zur Arbeit standest du im Stau, auf der Arbeit waren alle sehr gestresst und auf dem Weg zurück standest du natürlich (wie so ziemlich jeden Tag) wieder im Stau. Es ist kalt draußen und vom Auto bis hin zu deiner Wohnungstür wurdest du von einem Platzregen erwischt. Schöne Scheiße. Nass, unausgeschlafen und verspannt vom vielen Autofahren. Doch als du die Tür öffnest hörst du schon die ersten rufe. Nachbarn, Freunde, und Familie haben sich in deinem Wohnzimmer versammelt um dir zu deinem Geburtstag eine Überaschungsparty zu organisieren! Wie fühlst du dich jetzt? So viele herzliche lachende Gesichter und du stehst mitten drin. Dein Energielevel ist von 1% auf die volle 100% angestiegen trotz dem Verlust eines vollwertigem Mittagessen und den üblichen 7 Stunden Schlaf. 

Diese Energie tritt natürlich nicht nur bei Geburtstagen auf, man kann sie überall finden. Bei einem Date mit dem Liebhaber, auf dem Weg in den Urlaub, oder durch ein Lob vom Chef. 

Woher kommt sie?

Prinzipiell kann diese Energie je nach Situation durch verschiedenen Komponenten ausgelöst werden. Beispielsweise wenn wir uns Anerkannt und Wertgeschätzt fühlen schüttet unser Körper übermäßig viel von dem Botenstoff Dopamin aus. Welcher wiederum unser Motivationssysthem aktiviert und in unserem Körper für eine positive Rückkopplung sorgt. 

Die Energie von der wir sprechen wird nicht nur ausgelöst wenn wir besondere Aufmerksamkeit oder Lob erhalten, sondern auch wenn wir diejenigen sind die eine Situation oder eine Person Wertschätzen. Beispielsweise wenn wir uns auf einen Urlaub vorbereiten oder die Ruhe bei einem Spaziergang genießen. Unser Herz öffnet sich und lässt die positive Energie durch uns durchfließen. Wir fühlen uns euphorisch und voller Elan. 

Auch bekannt unter:

In der antiken chinesischen Medizien nennt man die Energiequelle Chi. Im Yoga bezeichnet man sie als Shakti und im Westen ist sie bekannt als Spirit.

Öffnen und Verschließen

Fühlen wir uns immer euphorisch und berauscht vom Leben? Nein, beziehungsweise die wenigsten. Manchmal haben wir Tage an denen wir ohne Grund viel gereizter sind wie sonst, wir fühlen uns unmotiviert und unser Geduldsfaden ist erstaunlich kürzer. Das sind typische Emotionen, wenn man sein Inneres vor dieser Energiequelle verschlossen hat. Das bedeutet wir bieten der Energie keine Chance Einfluss auf unsere Stimmung zu nehmen und können der Welt nicht mit Aufgeschlossenheit und Optimismus begegnen.

Eigentlich ein weniger intelligentes Verhalten, sich durch negative Emotionen in gewisse Situationen hineinzusteigern, dennoch ein natürliches Verhalten des menschlichen Verstandes. Das Verschließen vor jener Energie kommt nicht selten vor, wenn auch nicht immer in großem Ausmaße. 

Hier ein kleines Beispiel: Du sitzt mit deiner Familie abends im Wohnzimmer. Der Plan ist klar – Filmabend. Netflix bietet ein sehr umfangreiches Angebot und niemand kann sich wirklich einigen also wurde um die Wahl des Filmes Abgestimmt. Iron Man! Und dein Kopf schrie: NICHT MARVEL!! Superhelden sind sowas von gar nicht meins!! – aber du wurdest Überstimmt und nun sitzt du gut zwei Stunden genervt auf der Couch. Und jedes Mal wenn ein Witz in dem Film gerissen wird und deine Familie lacht, denkst du dir ‚das ist sowas von gar nicht witzig, was ist das bitte für ein humor!‘ 

Wie auch hier kann das Verschließen vor dieser Energie in so vielen Situationen eintreffen. Deinem Lieblingsitaliener ist deine Pizza Variante ausgegangen und plötzlich findest du alles andere auf der Karte extrem unattraktiv, du stehst (mal wieder) im Stau, dein Chef hat Kritik erhoben und plötzlich magst du ihn ein kleines Stück weniger …so weiter und so fort. 

Warum verschließt man sich?

Unser Geist glaubt uns zu schützen indem wir uns verschließen, aber in Wirklichkeit trennt er uns nur von unserer Möglichkeit positive Emotionen zu empfinden. Beispielsweise eine Person hat Kritik an dir erhoben und jedes mal wenn du diese Person siehst freust du dich nicht mehr ganz so sehr über ihre Anwesenheit. Dein Geist glaubt, trennt er dich von dieser Person, trennt er dich auch vor der Kritik und vor den Gefühlen die du dabei empfunden hast. Stattdessen sorgt er aber dafür das du dich viel häufiger unwohl fühlst wenn du diese Person siehst, wie wenn sie dir tatsächlich noch einmal Kritik entgegen gebracht hätte. 

Unser Geist orientiert sich an positiven und negativen Erfahrungen. Wenn wir mit einem Ort / Aktivität oder einer Person positive Erfahrungen in Verbindung bringen freuen wir uns. Kam durch die Verbindung mit einem Ort / Aktivität / Person eine unangenehme oder peinliche Situation auf so verschließen wir uns. Es muss nichtmal etwas gravierendes Vorgefallen sein, unser Geist ist sehr feinfühlig. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.